Gegründet 1947 Donnerstag, 2. April 2020, Nr. 79
Die junge Welt wird von 2267 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 25.03.2020, Seite 1 / Inland

Dresden: Mehrjährige Haftstrafen für Neonazis

Dresden. Im Prozess um die rechtsterroristische Vereinigung »Revolution Chemnitz« hat das Oberlandesgericht Dresden die acht Angeklagten zu Freiheitsstrafen von zwei Jahren und drei Monaten bis zu fünfeinhalb Jahren verurteilt. Damit wurde am Dienstag die unterschiedliche Tatbeteiligung der Männer zwischen 22 und 32 Jahren geahndet. Der Senat sah bei allen die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung als erwiesen an, beim Rädelsführer auch die Gründung. Fünf Beschuldigte wurden zudem noch wegen schweren Landfriedensbruchs verurteilt, einer auch wegen Körperverletzung.

Die Gruppe hatte sich im September 2018 gegründet, während es in Chemnitz zu rechten Ausschreitungen kam. Hintergrund dafür war der gewaltsame Tod eines Mannes bei einer Auseinandersetzung am Rande des Chemnitzer Stadtfestes Ende August. (dpa/jW)

Leserbriefe zu diesem Artikel:

Jetzt drei Wochen gratis im Probeabo!