Gegründet 1947 Sa. / So., 14. / 15. Dezember 2019, Nr. 291
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 03.12.2019, Seite 2 / Inland
Politische Kunstaktion

Nie wieder

D19D1202ZPSHolocaustAsche085038.jpg

Vor dem Reichstagsgebäude in Berlin hat das Künstlerkollektiv »Zentrum für politische Schönheit« (ZPS) eine inoffizielle antifaschistische Gedenkstätte errichtet. Sie steht seit Montag morgen auf dem Gelände der ehemaligen Krolloper, in der die Reichstagsabgeordneten im März 1933 die Regierungsmacht an die Nazis übertrugen. Es gehe um die »letzte deutsche Diktatur« und darum, »ob sie uns wieder droht«, erklärte ZPS-Gründer Philipp Ruch. Teil der Aktion ist eine Stahlsäule, die nach ZPS-Angaben Asche von Opfern der Massenmorde der Nazis enthält. (dpa/jW)

Mehr aus: Inland