Gegründet 1947 Sa. / So., 14. / 15. Dezember 2019, Nr. 291
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 30.11.2019, Seite 8 (Beilage) / Wochenendbeilage

Veggie-Burger

Von Maxi Wunder

»Cool!« – Leonie schaut mit offenem Mund gen Himmel. Ich bin mit meiner 12jährigen Nichte im Hljómskálagardur, einem Park in Reykjavík auf Island, und warte mit ihr auf einer Bank auf das Mittagessen. Das haben wir per App vor einer halben Stunde bei einem Onlineservice bestellt, der Drohnen als Transportmittel benutzt, und tatsächlich schwirrt jetzt so ein schwarzes Spielzeug an und kommt über uns zum Halten. Es sieht aus wie ein Schuhkarton, aus dem oben eine alte Radioantenne mit Propellern guckt. Seitlich sind ihm dünne Beinchen mit Kufen gewachsen, damit es auch landen kann. Aber das tut es einfach nicht!

»Vielleicht müssen wir jetzt noch irgendwas auf dem Smartphone anklicken«, sage ich nervös. »Let the food down!«, brülle ich nach oben für den Fall, dass das Teil eine Spracherkennungsfunktion hat. »Tante Maxi, du bist peinlich!«, zischt mich Leonie an. Auf der anderen Parkbank stitzt nämlich ein Teenager mit Ohrstöpseln. »Hat der nicht mitgekriegt«, beruhige ich sie. Plötzlich ruckelt es in der Luft, und der Schuhkarton wird an einem Seil sachte nach unten gelassen. Leonie springt auf und holt eine Tüte aus dem Kasten. Der Kasten fährt wieder hoch, und die Drohne schwirrt davon. »Das nenn ich CO2-neutral!«, bemerke ich anerkennend und so leise, dass der junge Mann mit den Ohrstöpseln auch ja nichts hören kann. Doch Leonies Contenance ist jetzt ihrem Hunger gewichen, spontan entfährt ihr ein hemmungsloses »Wie geil ist das denn!« – und sie beißt in ihren ersten vom Himmel gefallenen, mediterranen Veggie-Burger. Ich falte den meinen bedächtig auseinander und stelle fest:

Zwischen zwei Vollkornbrötchenscheiben schichten sich übereinander ein Salatblatt, zwei in Olivenöl goldbraun gebratene Auberginen- und zwei Avokadoscheiben sowie eine große Fleischtomatenscheibe. Die Brötchenhälften sind mit einem pikanten Aufstrich getränkt, den ich wie folgt nachmachen würde: Eine Knoblauchzehe pressen und mit 50 g Joghurt, zwei EL Mayonnaise, einem Spritzer Tabasco, Salz und Pfeffer glattrühren. Die Brötchenhälften damit großzügig bestreichen.

»Hm, ließe sich auch mit gegrillten Zucchinischeiben variieren«, murmle ich vor mich hin. »Was?!«, schmatzt Leonie. »Äh, nichts, ich überlege, wie die Burger gemacht sind.« – »Wieso das denn? Ist doch egal, Hauptsache, es schmeckt!« – »Ja, aber du weißt doch, dass Tante Maxi für die Zeitung Kochrezepte schreibt.« – »Ach ja – häh, häh!« – »O. k., pass auf«, lenke ich ab, ich lass mich doch von der Göre nicht verkackeiern, »heute machen wir entweder eine Gletschertour, oder wir versuchen, die Polarlichter zu sehen.« Leonie surft auf ihrem Smartphone: »Polarlichter kannst du vergessen, heute abend ist bewölkt. Also Gletschertour.«

Mist, bereue ich, war ’n Fehler. Wollte meiner Nichte zum Geburtstag eine Reise ihrer Wahl schenken, war mir sicher, sie entscheidet sich für Berggorillas gucken in Uganda, und jetzt muss ich Frostbeule Gletscher besteigen. – »Tante Maxi!« – »Ja?« – »Das mit der Drohne war echt fett! Hat noch keiner in meiner Klasse erlebt. Von mir aus können wir den Rest der Reise chillen.« Ist ja doch ein nettes Kind.

Mehr aus: Wochenendbeilage