Gegründet 1947 Montag, 24. Februar 2020, Nr. 46
Die junge Welt wird von 2229 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 29.11.2019, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Wenn oder falls …

Plusminus | Mi., 21.45 Uhr, ARD
RTS2F3VY.jpg
Sieht man vom gnadenlos günstigen Fernbusticket ab, ist die Bahn jetzt schon das preisgünstigste Verkehrsmittel

Durch das Klimapäckchen der Bundesregierung soll Bahnfahren gefördert werden. Mittel zum Zweck ist eine Senkung der Mehrwertsteuer von 19 auf sieben Prozent. Bisher legt »der Deutsche«, so »Plusminus«, acht von zehn Fahrten mit dem Auto zurück. Schlechte oder fehlende Verbindungen, zu hohe Preise und Verspätungen halten ihn vom Bahnfahren ab. Zumindest bei den Preisen ändert sich im nächsten Jahr etwas: Die sinken durchschnittlich um zehn Prozent. Inlandsflüge sollen gleichzeitig um fünf Euro teuer werden. Laut einem »Vergleichsportal« fallen für den Kilometer von Nord nach Süd durchschnittlich acht Cent pro Kilometer beim Fernbus an, 17 Cent für die Zugfahrt, 45 Cent beim Flugzeug. Spitzenreiter mit 55 Cent pro Kilometer ist der Privat-Pkw. Sieht man also vom gnadenlos günstigen Fernbusticket ab, ist die Bahn jetzt schon das preisgünstigste Verkehrsmittel. Wenn oder falls die Bahn daran arbeitete, ihr Streckennetz wieder auszubauen, könnte es was werden mit der Verkehrswende … (mis)

Mehr aus: Feuilleton