Schwarzer Kanal
Gegründet 1947 Sa. / So., 7. / 8. Dezember 2019, Nr. 285
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 04.10.2019, Seite 14 / Feuilleton
Programmtips

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
S 14 tv.jpg
Mit einem PS durch die Berge: »Re: Sanfter Alpentourismus«

Modern Family

Eine Sitcom, die, oberflächlich betrachtet, derart aus dem Setzkasten der politischen Korrektheit gebaut ist, dass es fast schon wieder lustig ist. Es sind wirklich alle Minderheiten der USA gleichberechtigt vertreten, sofern sie nicht schwarz sind, und allesamt ergeben eine Multi-Patchwork-Familie, die wahnsinnige Konflikte durchsteht, sich aber ansonsten tief im Herzen lieb hat. Warum die Sache trotzdem gut ist? Weil die Gags um die Ecke gedacht sind, die Ideen meist witzig und die Charaktere liebenswert. Und natürlich wegen »Al Bundy« respektive Ed O’Neill, der hier das geläuterte Familienoberhaupt mit Latina-Braut gibt.

Comedy Central, 19.00 Uhr

Re: Sanfter Alpentourismus

»Es sind längst nicht mehr nur Naturschützer, die ein Umdenken fordern. Immer mehr Urlauber werden selbst aktiv und helfen, die Alpen zu schützen«, hebt die Selbsterklärung dieser an sich aufklärerischen Sendung an. Wer's glaubt. Hier geht es also um so etwas wie nachhaltigen Tourismus. Etwas, was an sich ein Widerspruch in sich ist. Aber klar: Die Folgen des Kapitalismus werden etwas weniger schmerzen, wenn man per Naturkraft (Pferde) durch aufgeräumte Berge juckelt, als wenn man mit Plasteskiern über mit Schneemaschinen bearbeitete Pisten jagt.

Arte, 19.40 Uhr

Heute-Show

Ja, die Heute-Show. Mit immer wieder schwankender Qualität – und doch hat sie, ähnlich wie weiland Harald Schmidt, eine Chance verdient. Anzuraten wären wieder mehr Mut und Irrsinn, weniger Dieter-Nuhr-Gegenprogramm.

ZDF, 22.15 Uhr

Die neun Pforten

Der reiche Professor Balkan (Frank Langella) besitzt eine von drei Ausgaben des »Buchs der neun Pforten«, an dem angeblich Satan selbst mitarbeitete. Antiquar Corso (Johnny Depp) soll die anderen Exemplare in Europa aufspüren. Doch auch ein Mörder besucht die Besitzer … Roman Polanski inszeniert die versponnen-melancholische Buchvorlage »Der Club Dumas« leider als zähen Edeltrash. Schade, aber gute Bilder, gute Schauspieler, und besser als der Quark »The Da ­Vinci Code« ist der Film allemal.

3sat, 22.25 Uhr

Mehr aus: Feuilleton