Schwarzer Kanal
Gegründet 1947 Sa. / So., 7. / 8. Dezember 2019, Nr. 285
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 18.09.2019, Seite 14 / Feuilleton
Programmtips

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
S 14 tv.jpg
Vernissage der Bildhauerin Xiang Jing im Long Museum: »Die Supersammler«

Mein Schloss

Spielplatz für Selfmade-Millionäre

Wie lebt es sich in einem alten Schloss? Durchaus feudal, wenn man über ein fettes Portemonnaie verfügt. Die Millionäre Mathias Steinmann und Willy Michel haben im Kanton Bern einstige Lustschlösschen von Adelsfamilien gekauft, die sich den Erhalt der Anwesen nicht mehr leisten konnten oder wollten. Der eine findet dort Geborgenheit, der andere die Bühne für ein großes Ego. Und wir schauen in die Röhre. D 2019.

3sat, 20.15 Uhr

Die RBB-Reporter – Ohne Polen läuft hier nix!

24 Stunden putzen, singen, lehren

Brandenburg grenzt nicht nur an Polen, hier arbeiten und leben auch viele Menschen aus dem Nachbarland. Das gleiche gilt für Berlin. Hier bilden die Polen die zweitgrößte Migrationsgruppe. Außerdem pendeln täglich Tausende aus Szczecin oder Kostrzyn zum Arbeiten in die Hauptstadt. Da ist zum Beispiel die Putzfrau aus Slubice, die jeden Tag mit dem RE 1 nach Berlin fährt, um Hotels zu reinigen. 2019.

RBB, 21.15 Uhr

Die Supersammler

Sind Chinas Millionäre die neuen Kulturrevolutionäre?

Für einen Picasso, van Gogh oder Monet ist ihnen kein Preis zu hoch: Chinesische Sammler sind auf dem Kunstmarkt inzwischen allgegenwärtig. Auch für authentische Objekte aus dem Palast des Kaisers legen sie so manchen Schein auf den Tisch. Wie Trophäen preisen die Auktionshäuser die kaiserlichen Artefakte an. Einmal ersteigert, werden sie in den privaten Schatzkammern der Supersammler in Szene gesetzt. Wenn Europas kulturelle Errungenschaften kaputtgewirtschaftet sind, können wir immer noch nach China fahren.

Arte, 21.45 Uhr

Klima retten – und die Welt verändern?

Seit Monaten demonstrieren junge Menschen – längst nicht mehr nur für den Klimaschutz, sondern für einen grundlegenden Wechsel im Wirtschaftssystem, eine neue Idee des Zusammenlebens überhaupt. Kommunismus halt, hätte man früher gesagt. Gleichzeitig demontieren Youtuber die klassische liberale Politik und deren hohle Phrasen. Kurz vor dem weltweiten Klimastreik am 20. September beleuchtet diese Sendung die Hintergründe der Bewegung.

WDR, 22.10 Uhr