Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Montag, 16. September 2019, Nr. 215
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 19.08.2019, Seite 11 / Feuilleton
Literaturwissenschaft

Ein Leben mit Shakespeare

Wie die Akademie der Künste (AdK) am Freitag in Berlin mitteilte, ist der Literatur- und Theaterwissenschaftler Robert Weimann am 9. August im Alter von 90 Jahren verstorben. Geboren in Magdeburg, erhielt Weimann 1965 in der DDR-Hauptstadt Berlin eine Professur für englische Literaturgeschichte und allgemeine Literaturwissenschaft. Anschließend leitete der Shakespeare-Experte bis 1991 eine Forschungsgruppe am Zentralinstitut für Literaturgeschichte an der Akademie der Wissenschaften des Landes. Von 1978 bis 1990 war er Vizepräsident der Akademie der Künste (erst unter Konrad Wolf, dann unter Manfred Wekwerth). Er erhielt zahlreiche Gastprofessuren in den USA, darunter an der University of California, Irvine (1992 bis 2001). »Das umfassende Bild, das Robert Weimanns Forschungen und Publikationen von Shakespeare und dem Theater seiner Zeit entwickelten, hat weit über die Fachwissenschaft hinaus gewirkt«, hieß es in der AdK-Mitteilung. (jW)

Mehr aus: Feuilleton