Gegründet 1947 Montag, 26. August 2019, Nr. 197
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 15.08.2019, Seite 8 / Ansichten

Investmentguru des Tages: Michael Hasenstab

Von Efthymis Angeloudis
S 08 port.jpg

Es ist immer wieder ärgerlich, wenn Wahlen dir einen Strich durch die Rechnung machen. Jüngstes Opfer der launischen demokratischen Prozesse, diesmal in Argentinien, ist der CIO der Templeton Global Macro Group, Michael Hasenstab. Der von der Fachpresse als Anleihenstar bezeichnete Großinvestor verlor laut Financial Times mit den Argentinien-Bonds knapp 1,8 Milliarden Dollar an einem Tag. Zum Wochenauftakt crashten die nationalen Finanzmärkte als Reaktion auf einen nahenden Wahlsieg Alberto Fernández’ gegen den amtierenden Präsidenten Mauricio Macri und rissen den Peso in den Abgrund. Für Anleger war das ein Schock. Denn die Investoren hatten auf Macri gesetzt. So auch Hasenstab.

Erst im Februar hatte sich der Wertpapierguru in einem Interview erfreut gezeigt über die Anlagemöglichkeiten in Argentinien und Brasilien und lobte Macri und seinen Amtskollegen Jair Bolsonaro als verantwortungsbewusste Politiker, die »langfristige politische Visionen verwirklichen, statt sich kurzsichtig dem Populismus hinzugeben«. Überhaupt hält Hasenstab den Populismus »sowohl am linken als auch am rechten Ende des Spektrums« für die größte Gefahr der Weltwirtschaft. Dass der auch von der Deutschen Bank als »Wunschkandidat der Märkte« bezeichnete Bolsonaro ein Verehrer Hitlers und Befürworter der Militärdiktatur ist, scheint ihn weniger zu stören. Ebenso Macri, der während seiner Amtszeit die Massenmorde während der argentinischen Diktatur (1976–1983) kleinredete und mit Gummigeschossen den Sozialabbau vorantrieb. Solange sie ihm die gefährlichen »Populisten« vom Leib halten, sind beide astreine Demokraten. Schade nur, dass die Argentinier da nicht mitgespielt haben. Ach, wie schön es doch früher gewesen sein muss, als die United Fruit Company in Guatemala mal eben so eine Regierung stürzen konnte. Da mussten die Anleger auch keine Verluste melden.

Leserbriefe zu diesem Artikel:

  • Peter Bosse: Erfolgreiche Nachkommen Lieber Efthymis, Du hast so schön über Michael Hasenstab in Argentinien geschrieben. Nicht berücksichtigt hast Du, wie mühsam sich die Familie Hasenstab aus Rothenbuch im Spessart emporgearbeitet hat....

Mehr aus: Ansichten