Gegründet 1947 Donnerstag, 17. Oktober 2019, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 09.08.2019, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Kultur und Kontrolle

ALT043 | Mi., alternativlos.org
RTX6UIDS.jpg
Polizisten in Nanchang sind mit vernetzten Computerbrillen ausgestattet, während sie Streife laufen und Passanten überprüfen (5.5.2019)

In der Volksrepublik China werden soziale Kontrolle und Massenüberwachung deutlich anders organisiert als beispielsweise in der BRD oder den USA. In der am Mittwoch veröffentlichten 43. Episode des »Alternativlos«-Podcasts berichtet der IT-Spezialist Felix von Leitner im Gespräch mit Frank Rieger, Sprecher des Chaos Computer Clubs, von seinen jüngsten Reisen in die Volksrepublik und findet, dass man dort von der Staatsmacht wenig behelligt werde.

Kontrolle diene dort letztendlich dem Ziel, eine »harmonische Gesellschaft« zu schaffen. Im Alltag würden zudem Staat und Firmen möglichst viele persönliche Daten erfassen und sie zur Fütterung von Überwachungssystemen bzw. für Geschäftsmodelle nutzen. Rieger kontrastiert mit Berichten aus Nordafrika und Israel. In der zweieinhalbstündigen Sendung sprechen die beiden Althacker zudem auch über Geräte- und Softwaresicherheit in verschiedenen Ländern, über die Frage nach »digitaler Souveränität« und Cloud-Anwendungen. (mb)

Leserbriefe zu diesem Artikel:

Mehr aus: Feuilleton