Gegründet 1947 Donnerstag, 18. Juli 2019, Nr. 164
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 06.07.2019, Seite 3 (Beilage) / Wochenendbeilage

Maschinerie Europa

Karl Marx kommentierte 1861 die sogenannte Mexikanische Expedition von drei europäischen Großmächten. Sie hatten sich geheim auf eine »Problemlösung« verständigt
asddsa.jpg
Die französische ­Invasion in Mexiko am 10. Juni 1863

England, Frankreich und Spanien vereinbarten 1861, Mexiko anzugreifen. Ziel waren der Sturz der fortschrittlichen Regierung des Landes und die erneute Kolonisierung. Außerdem sollten von Mexiko aus die Sklavenhalter der US-Südstaaten im Bürgerkrieg gegen den Norden unterstützt werden. England und Spanien zogen ihre Truppen im April 1862 zurück. Frankreich setzte die Intervention fort, proklamierte 1864 das Kaiserreich Mexiko und zog sich wegen des erfolgreichen Widerstandes erst im März 1867 zurück. Marx berichtete darüber für die Wiener Die Presse und die New-York Daily Tribune:

London, 7. November 1861: Die Times bringen heute in der bekannten bunt-kaleidoskopischen, affektiert-humoristischen Manier einen Leitartikel über den Einfall der französischen Regierung in das Dappental (am 28. Oktober 1861 besetzten französische Truppen das Tal im Schweizer Kanton Waadt, jW) und über den Protest der Schweiz gegen diese Gebietsverletzung. Das Orakel vom Printing House Square (Sitz der Times, jW) erinnert sich, wie zur Zeit des lebhaftesten Kampfes zwischen englischen Fabrikanten und Grundeigentümern kleine, in den Fabriken beschäftigte Kinder angeleitet wurden, Nadeln in die feinsten Teile der Maschinerie zu werfen und so die Bewegung des ganzen gewaltigen Automaten zu stören. Die Maschinerie ist Europa, das kleine Kind ist die Schweiz, und die Nadel, die sie in die ruhig wirkenden Automaten wirft, ist – Louis Bonapartes (1808-1873, Neffe Napoleons I., 1852-1870 Diktator Frankreichs unter dem Titel Napoleon III., jW) Einfall in ihr Gebiet oder vielmehr ihr Geschrei über seinen Einfall. (…) Der ganze Artikel scheint reiner Unsinn, und dennoch hat er einen Sinn. Er ist eine Erklärung, dass (Henry) Palmerston (1784-1865, 1859-1865 englischer Premierminister, jW) seinem Alliierten jenseits des Kanals Carte blanche (unbeschränkte Vollmacht) in der Schweizer Angelegenheit gegeben hat. Die Erklärung dieser Erklärung findet sich in der trockenen Notiz des Moniteur (offizielles Regierungsorgan Frankreichs, jW), dass England, Frankreich und Spanien am 31. Oktober eine Konvention zur gemeinsamen Intervention in Mexiko abgeschlossen. So weit der Kanton Waadt von Veracruz entfernt liegt, so nahe stehen sich der Artikel der Times über das Dappental und die Notiz des Moniteur über Mexiko.

London, 8. November 1861: Die beabsichtigte Intervention Englands, Frankreichs und Spaniens in Mexiko ist nach meiner Ansicht eines der ungeheuerlichsten Unternehmen in den Annalen der internationalen Geschichte. (...)

Es ist wahrscheinlich, dass sich unter den vielen Eisen, die Louis Bonaparte gezwungenermaßen stets im Feuer hält, um das französische Volk abzulenken, ein mexikanischer Feldzug befand. Es ist sicher, dass Spanien, dem seine wohlfeilen Erfolge in Marokko und San Domingo (von Oktober 1859 bis April 1860 führte Spanien Krieg gegen Marokko; von 1861 bis 1865 war die 1844 gegründete Dominikanische Republik erneut spanische Kolonie, jW) den sowieso nicht sehr klugen Kopf verdrehten, von einer Restauration in Mexiko träumt. Aber es ist trotzdem gewiss, dass das französische Projekt noch lange nicht gereift war, und dass sowohl Frankreich als auch Spanien sich gegen eine gemeinsame Expedition nach Mexiko unter englischer Führung heftig sträubten. (…)

Spanien wurde durch den einschüchternden Druck Frankreichs zum Anschluss getrieben; und Frankreich wurde durch Konzessionen auf dem Gebiete der europäischen Politik umgestimmt. (…) Es gibt in England keinen Menschen, der eine Intervention in Mexiko wünscht, außer den mexikanischen Staatsgläubigern, die sich jedoch niemals des geringsten Einflusses auf die Meinung der Nation rühmen konnten. Daher die Schwierigkeit, den Palmerstonschen Plan der Öffentlichkeit beizubringen. Das beste Mittel war noch, den britischen Elefanten durch widersprechende Nachrichten zu verwirren, die aus derselben Werkstatt kommen, aus demselben Material bestehen, jedoch in der Dosis, die dem Tier verabfolgt wird, variieren. (…)

Die Times, die seit ihrer ersten Ankündigung vom 27. September die bloße Existenz Mexikos vergessen zu haben schien, musste wieder vortreten. Jeder, der ihre Verbindung mit Palmerston und die ursprüngliche Bekanntmachung seines Planes in ihren Spalten nicht kennt, würde wahrscheinlich den heutigen Leitartikel der Times für die schneidendste und unerbittlichste Satire auf das ganze Abenteuer halten. Der Artikel beginnt mit der Feststellung, dass »die Expedition sehr bemerkenswert sei« (später heißt es »merkwürdig«). »Drei Staaten verbinden sich, um einen vierten zu einem guten Benehmen zu zwingen, nicht so sehr durch einen Krieg, als durch autoritatives Eingreifen zur Herstellung der Ordnung.«

Karl Marx: Die Intervention in Mexiko. In: Die Presse, 12. November 1861 (Artikel vom 7. November). Sowie in: New-York Daily Tribune, 23. November 1861 (Artikel vom 8. November). Hier zitiert nach: Karl Marx/Friedrich Engels: Werke (MEW), Band 15. Dietz-Verlag, Berlin 1974, Seiten 361–362 sowie Seiten 366–369

Ähnliche:

  • Massenweise Pfefferspray: Mit intensiven Ermittlungen gegen Poli...
    30.05.2018

    EU-weit Razzien bei Linken

    Hamburger »Soko Schwarzer Block« veranlasst Durchsuchungen bei G-20-Gegnern in Italien, Frankreich, Spanien und der Schweiz
  • Geschätzte 1,6 Millionen Quadratkilometer verkaufte das Zarenrei...
    25.10.2017

    Das Ende Russisch-Amerikas

    Im Herbst 1867 wurde die US-Fahne über Alaska gehisst – mehr als 125 Jahre lang war das Land eine Kolonie des Zarenreichs gewesen
  • Ein tragisches Ende. Édouard Manet: Erschießung Kaiser Maximilia...
    17.06.2017

    Von trauriger Gestalt

    Vor 150 Jahren wurde Maximilian I., Kaiser von Mexiko, von republikanischen Soldaten erschossen

Mehr aus: Wochenendbeilage