Gegründet 1947 Montag, 17. Juni 2019, Nr. 137
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 03.06.2019, Seite 2 / Ausland
Golanhöhen

Israel bombardiert Syrien

Netanjahu spricht von »Vergeltung« für Beschuss des Berges Hermon
Von Karin Leukefeld
RTS2EZLQ.jpg
Syrischer Posten am 26. März an der Grenze zu den von Israel besetzten Golanhöhen

Am Sonntag in den frühen Morgenstunden hat die israelische Armee erneut Syrien bombardiert. Das bestätigte der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, der über Twitter mitteilte, er habe den Befehl für den Angriff »selbst gegeben«. Nach Angaben der syrischen Armee wurden bei der Attacke mindestens drei Soldaten getötet und sieben weitere verletzt. Eine unbekannte Zahl israelischer Raketen sei von der Luftabwehr zerstört worden.

Die israelische Armee erklärte, dass man auf den Beschuss der von Israel kontrollierten Golanhöhen reagiert habe. Ziel der angeblich von Syrien aus abgefeuerten Geschosse sei der Berg Hermon gewesen, der von Arabern wegen seines meist verschneiten und damit an ein weißes Tuch auf dem Kopf erinnernden Gipfels auch »Jbeil Sheikh« (Berg des Scheichs) genannt wird. 1967 wurden die südwestlichen Hänge des Berges im Grenzgebiet zwischen Syrien und dem Libanon von Israel besetzt und 1981 annektiert. Die Armee hat dort Stützpunkte errichtet, unter anderem einen für den israelischen Militärgeheimdienst. In direkter Nachbarschaft von Armee und Geheimdienst wurde auf etwa 2.000 Meter Höhe aber auch Anlagen für ein kleines Wintersportgebiet errichtet. Da Besatzung und Annexion des Berges gegen das Völkerrecht verstoßen, wird das Gebiet von der UN-Blauhelmmission UNDOF kontrolliert, die unterhalb des Gipfels eine Basis hat.

Man werde »auf jeden Versuch reagieren, israelische Zivilisten zu verletzen«, erklärte die israelische Armee. Tote oder Verletzte waren nach dem angeblichen Raketenbeschuss aus Syrien allerdings ebensowenig gemeldet worden wie Zerstörungen.

Es handelte sich bereits um den zweiten israelischen Angriff auf Syrien innerhalb einer Woche. Am 27. Mai zerstörten israelische Kampfjets eine Luftabwehranlage der syrischen Armee. Dabei wurde ein Soldat getötet. Syrien hatte seine Luftabwehr zuvor aktiviert, weil ein israelischer Kampfjet unmittelbar an der Grenzlinie der UN-Pufferzone entlanggeflogen war.

Israel will die besetzten und später annektierten syrischen Golanhöhen dem eigenen Staatsgebiet einverleiben und hat dafür kürzlich die offizielle Unterstützung von US-Präsident Trump erhalten. Damaskus verweist dagegen auf das Völkerrecht und zahlreiche UN-Resolutionen, wonach dieses Gebiet eindeutig zu Syrien gehört.

Ähnliche:

  • Ausgangspunkt für Angriffe: Das israelisch kontrollierte Tor zwi...
    23.11.2018

    Landraub auf Golanhöhen

    Bewohner der syrischen Provinz Kuneitra berichten von israelischer Hilfe für bewaffnete Gruppen
  • Start einer israelischen Abfangrakete im November 2012 nahe der ...
    13.07.2018

    Umkämpfter Golan

    Israel weitet Angriffe auf syrisches Militär aus. Machtprobe im Grenzgebiet
  • Medien der syrischen Regierungsgegner zeigen lange Flüchtlingsko...
    04.07.2018

    Massenflucht aus Deraa

    Syrische Armee rückt im Süden vor. Hunderttausende bringen sich vor Kämpfen in Sicherheit

Mehr aus: Ausland