Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Freitag, 24. Mai 2019, Nr. 119
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 03.04.2019, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Bleib besser gesund

Überleben ohne Kranken­versicherung |Mo., 22.10 Uhr, WDR
Dr Christoph Zenzes arbeitet in der Praxis
Christoph Zenzes versorgt in einer Praxis von »Ärzte ohne Grenzen« Patienten ohne Krankenversicherung

Sollte der Krebs wiederkommen, würde sich Michael W. nicht mehr behandeln lassen. Solange er gesund war und als selbständiger Elektriker arbeiten konnte, war alles in Ordnung. Nach einer Operation war er arbeitsunfähig und wurde mit 41 Jahren pensioniert. Die Krankenversicherung konnte er nicht mehr zahlen und flog hinaus. Jetzt müsste er 7.000 Euro berappen, um für den Ernstfall wieder versichert zu sein. Darin sieht er mit nun 52 Jahren keinen Sinn mehr und würde statt dessen lieber seinen fünf Kindern etwas bieten.

In Nordrhein-Westfalen leben 16.000 Menschen ohne Krankenversicherung. Stefanie Meyer von »Klar für Gesundheit«, einem Projekt der Malteser, das versucht, Unversicherten wieder zu einer Krankenversicherung zu verhelfen, verweist auf das Grundrecht auf medizinische Versorgung. Die Praxis sieht anders aus. Ein Grund dafür, der in der Sendung nicht genannt wurde, aber deutlich zu vernehmen war, ist: Versicherungen geht es nicht ums Versichern. (sk)

Mehr aus: Feuilleton