Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. April 2019, Nr. 93
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 19.03.2019, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Einer geht noch

Sein und Streit | So. 13.05, DLF Kultur
2341722526_4e37e53e25_o.jpg
Alter ist ein Massaker: Slavoj Zizek

Der Philosoph Slavoj Zizek wird übermorgen 70 und hat Angst um den Sex. Nicht aus naheliegenden Gründen, sondern weil Feministinnen die Vulva entmystifizieren. Diese höre deshalb auf, »ein Objekt zu sein, ›das zur Würde des Dings erhoben wurde‹, und wird wieder Teil der gewöhnlichen Realität.« Lassen wir einem gewöhnlichen alten Mann sein bisschen Würde und wenden uns seinen wahren Verdiensten zu. Nicht die Photos vor dem Stalin-Poster, die waren auch hübsch, und mit dem »Pervert’s Guide to Cinema« konnte man früher fein Erstsemester beeindrucken, aber am schönsten waren immer die Kalauer. Kostprobe gefällig? »Es gibt drei Gründe, warum wir sicher sein können, dass Jesus aus einer jüdischen Familie stammt: (1) Er über­nahm den Beruf seines Vaters; (2) seine Mutter dachte, ihr Sohn wäre Gott, und (3) er konnte sich nicht vorstellen, dass seine Eltern Sex hatten.« Wir uns bei Zizek auch nicht. In diesem Sinne: happy birthday! (pm)

Mehr aus: Feuilleton