Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. April 2019, Nr. 93
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 02.02.2019, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Berichten verboten

Nachrichten | Fr., 7.45, Inforadio
_1300229.jpg
Kein Thema im Inforadio: Protestkundgebung gegen den Putschversuch in Venezuela am Mittwoch in Berlin

Eine alte Journalistenregel lautet: Recherche versaut die schönste Meldung. Beim RBB-Inforadio scheint man diese zu beherzigen. Am Freitag morgen gab es den täglichen Korrespondentenbericht zur Lage in Venezuela. Und der Hörer erfuhr: Die von der Regierung kontrollierten Medien dort hätten nicht über die Anerkennung des selbsternannten »Präsidenten« Juan Guaidó durch das Europaparlament berichten dürfen.

Schon ein kurzer Blick auf die Homepage des Staatskanals Venezolana de Televisión hätte gereicht, um diese Darstellung als Unsinn zu entlarven. Dort lautete die Schlagzeile zeitgleich zur Meldung im Inforadio: »Verfassunggebende Versammlung weist putschistische Resolution des Europaparlaments zurück«. Mag sein, dass der Redaktion dieser Duktus nicht gefällt. Aber unter einem Verbot, darüber zu berichten, stelle ich mir etwas anderes vor. Ganz nebenbei: Warum erfährt man beim Inforadio eigentlich nichts über die Solidaritätskundgebungen für Venezuela in vielen Städten Europas? (scha)

Mehr aus: Feuilleton