Gegründet 1947 Montag, 18. Februar 2019, Nr. 41
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 16.01.2019, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Wunsch und Wirklichkeit

Die AfD vor der Europawahl | Di., 7.37 Uhr, Radio eins
AFD_Parteitag_in_Ran_59902846.jpg
Applaus für die Ziele der Partei: Der Landesvorsitzende Andreas Kalbitz beim Parteitag der AfD Brandenburg in Rangsdorf (7.1.2019)

Die AfD will das EU-Parlament abschaffen und träumt vom »Dexit«. Dazu wurde Andreas Kalbitz Dienstag morgen bei Radio eins befragt. Der Spitzenkadidat für die Brandenburger Landtagswahl sagte, dies sei natürlich verkürzt. Das Parlament in seiner jetzigen Form sei aber »unnötig«. Und: Nur wenn man nicht »gründlich reformieren« könne, solle Deutschland aus der EU raus. Auf dem Parteitag war der Andrang auf die Listenplätze für den Sitz in Strasbourg trotzdem groß. Wie seine Aussage, nach der sich verstaubte Akten, die in bezug auf die »rot-rote« Landesregierung für »100 Jahre Knast« reichen würden, zu seiner Beteiligung an den Pfingstlagern der mittlerweile verbotenen neofaschistischen »Heimattreuen deutschen Jugend« passe, reagierte Kalbitz ausweichend: Zwei völlig unterschiedliche Dinge seien das. Lieber forderte Kalbitz »auch die Linke« auf, »sich von Organisationen wie der sogenannten Antifa zu …« Weiter kam er nicht. Ach ja, und die »100 Jahre Knast« seien nun wirklich nur eine polemische Zuspitzung. (si)

Mehr aus: Feuilleton