Aus: Ausgabe vom 07.12.2018, Seite 6 / Ausland

Westsahara: Neues Treffen vereinbart

Genf. Marokko und die sahrauische Befreiungsfront Frente Polisario haben sich am Donnerstag darauf geeinigt, ihre Gespräche im März 2019 weiterzuführen. UN-Sonderbeauftragter Horst Köhler sagte zum Abschluss der zweitägigen Verhandlungen in Genf, dass eine friedliche Lösung des Konflikts möglich sei. Es war das erste Mal seit 2012, dass sich Vertreter der beiden Konfliktparteien und der Nachbarstaaten Mauretanien und Algerien getroffen haben, um über den zukünftigen Status der von Marokko besetzten Demokratischen Arabischen Republik Sahara zu sprechen. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland
  • Frankreich: Zwar profitieren auch Faschisten vom Protest gegen Präsidenten, doch sind sie nicht Organisatoren
    Hansgeorg Hermann, Paris
  • Bundesregierung äußert Kritik an US-Blockade gegen Kuba, will aber nichts dagegen unternehmen
    Volker Hermsdorf
  • Militär und Regierung der USA verschweigen viele Luftangriffe. Neue Vorwürfe wegen Tötung von Zivilisten in Libyen
    Knut Mellenthin
  • Ungarn: Großdemonstration gegen »Sklavengesetz« am Samstag. Landesweit Streiks möglich
    Matthias István Köhler