Aus: Ausgabe vom 07.12.2018, Seite 2 / Ausland

Bild: Costas Baltas/REUTERS

Gedenken an Alexis

Am Donnerstag haben in Athen Hunderte junge Menschen an die Ermordung von Alexandros Grigoropoulos erinnert. Der damals 15jährige war 2008 von einem Polizisten erschossen worden. Auch diesmal kam es zu Polizeigewalt. Die Jugendlichen, die parallel gegen Arbeits- und Perspektivlosigkeit protestierten, wurden von Einsatzkräften mit Tränengas und Schlagstöcken auseinandergetrieben. Für den Abend waren weitere Demonstrationen geplant. Der Todesschütze war 2010 zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. (dpa/jW)


Lesetip abgeben

Artikel empfehlen:

Mehr aus: Ausland
  • Frankreich: Zwar profitieren auch Faschisten vom Protest gegen Präsidenten, doch sind sie nicht Organisatoren
    Hansgeorg Hermann, Paris
  • Bundesregierung äußert Kritik an US-Blockade gegen Kuba, will aber nichts dagegen unternehmen
    Volker Hermsdorf
  • Militär und Regierung der USA verschweigen viele Luftangriffe. Neue Vorwürfe wegen Tötung von Zivilisten in Libyen
    Knut Mellenthin
  • Ungarn: Großdemonstration gegen »Sklavengesetz« am Samstag. Landesweit Streiks möglich
    Matthias István Köhler