Aus: Ausgabe vom 07.12.2018, Seite 2 / Ausland

Orban setzt Kartellprüfung aus

Budapest. Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban hat den Zusammenschluss von mehr als 400 Medien unter dem Dach einer neuen Stiftung der für diese Woche angekündigten kartellrechtlichen Prüfung entzogen. Wie das ungarische Nachrichtenportal HVG berichtete, hat er dazu einen Erlass unterzeichnet, der die Stiftung als Körperschaft von »nationaler strategischer Bedeutung« einstuft. Damit wird verhindert, dass das neue Konglomerat von den zuständigen Behörden darauf geprüft werden muss, ob ein Verstoß gegen das Kartellrecht und eine unzulässige Konzentration im Bereich der Presse vorliegt.(dpa/jW)

Mehr aus: Ausland
  • Frankreich: Zwar profitieren auch Faschisten vom Protest gegen Präsidenten, doch sind sie nicht Organisatoren
    Hansgeorg Hermann, Paris
  • Bundesregierung äußert Kritik an US-Blockade gegen Kuba, will aber nichts dagegen unternehmen
    Volker Hermsdorf
  • Militär und Regierung der USA verschweigen viele Luftangriffe. Neue Vorwürfe wegen Tötung von Zivilisten in Libyen
    Knut Mellenthin
  • Ungarn: Großdemonstration gegen »Sklavengesetz« am Samstag. Landesweit Streiks möglich
    Matthias István Köhler