Aus: Ausgabe vom 04.10.2018, Seite 8 / Ansichten

Außerirdischer des Tages: Markus Söder

Von Simon Zeise
S 08portrat.jpg

Markus Söder wird bei den Landtagswahlen das schlechteste CSU-Ergebnis seit Menschengedenken prognostiziert. Gute Gelegenheit für eine räumlich-zeitliche Veränderung. Bei den politischen Überfliegern der Jungen Union stellte Söder am Dienstag seine neuesten Pläne vor. Was interessiert den Ministerpräsidenten Armut, Bildungsmisere oder Wuchermieten? Für ihn geht es nur nach oben: Er wolle »aus dem All Lösungen für Probleme der Menschen« entwickeln. Sein Regierungsprogramm verlas er vor einem Plakat, auf dem sein Konterfei zu sehen war, umrahmt von den Worten »Bavaria One, Mission Zukunft«.

Ob Söder allein die Ehre gebührt? Am Mittwoch gab er sich bescheiden. Eigentlich sei Franz Josef Strauß der »Modernisierer« gewesen, der Bayern vorangebracht habe, teilte er aus Anlass von dessen 30. Todestag mit. Das von Strauß einst angestoßene Engagement des Freistaats bei der Luft- und Raumfahrt habe Bayern »extremen wirtschaftlichen Nutzen« gebracht.

Den Spott musste Söder aber alleine einstecken: »Söder: Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt«, hieß es auf Twitter. Seine Pläne seien »Lichtjahre vom gesunden Menschenverstand entfernt.«

Die Häme wischte sich Söder von der Tracht, als sei es Sternenstaub. »Wer spöttelt, verkennt, was eine Zukunftsaufgabe ist«, sagte er. Wer immer nur auf Schlaglöcher starre, könnte irgendwann gegen einen Baum laufen. Bayern werde auf Dauer nur erfolgreich sein, wenn es den Blick in die Zukunft wage. Es gehe nicht um »Star Trek«. »Im Grunde gehen wir ins Weltall, um einen besseren Blick auf die Welt zu bekommen, einen besseren Blick für die kleinen Probleme, die wir hier haben.« Ob Söder die extraterrestrischen Vorhaben helfen werden? Seine Parteifreunde würden ihn am liebsten auf den Mond schießen. Aus CSU-Kreisen vernimmt man Gemurmel: 10, 9, 8, …


Debatte

Artikel empfehlen:

  • Beitrag von Matthias Mansfeld aus Haar ( 4. Oktober 2018 um 00:36 Uhr)

    7, 6, 5 ... Nicht nur seine Parteifreunde ...

    Passend dazu die Demoparole:

    »Schießt den Söder auf den Mond,

    Das ist Raumfahrt, die sich lohnt!«

Mehr aus: Ansichten
  • Parteitag der britischen Konservativen
    Christian Bunke, Manchester