Aus: Ausgabe vom 13.09.2018, Seite 1 / Inland

Kabul: 17 Afghanen aus München abgeschoben

München. Die Maschine eines erneuten Abschiebeflugs aus Deutschland ist am Mittwoch in der afghanischen Hauptstadt Kabul eingetroffen. 17 Abgeschobene seien dort am Morgen gelandet, wie das Bayerische Landesamt für Asyl und Rückführungen mitteilte. Beteiligt hätten sich neben Bayern auch Baden-Württemberg, Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein und Thüringen, hieß es weiter. Insgesamt haben Bund und Länder bisher 366 Männer nach Afghanistan zurückgebracht. Es war die 16. Sammelabschiebung seit dem ersten Flug im Dezember 2016.

An Abschiebungen nach Afghanistan hatte es wiederholt Kritik gegeben. In dem Land weitet sich der Krieg mit den radikalislamischen Taliban und dem »Islamischen Staat« aus. Erst in der Nacht zu Montag waren im Norden des Landes 60 Sicherheitskräfte getötet worden. (dpa/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Inland