Aus: Ausgabe vom 28.08.2018, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Hauptsache ein Bier

Terra X | So., 19.30 Uhr, ZDF

Gaeubodenvolksfest_F_58341791.jpg
Gib mir Bier, und ich gehorche dir!

Drogen spielten eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung der Zivilisation. Schon die alten Skythen wandten Cannabis zur Schmerztherapie an, wie man aus der anregenden Dokumentation »Drogen – eine Weltgeschichte« mit Harald Lesch erfährt. Auf Höhlenmalereien ist erkennbar, dass die Menschen der Steinzeit zum Beispiel halluzinogene Pilze konsumierten. Die Phönizier waren die ersten, die in der damals bekannten Welt mit Opium handelten – das im Krieg als Rauschmittel eingesetzt wurde. Zugleich ist nichts Geringeres als das Sesshaftwerden eng verbunden mit der Entwicklung der Bierherstellung, wie uralte Funde in Anatolien ergaben. Darüber hinaus arbeiteten die alten Ägypter ohne Murren beim Pyramidenbau zusammen – Hauptsache, der Pharao spendierte ihnen genügend von dem alkoholischen Getränk. Wie ist es heute, könnte man fragen: Was wäre, wenn die Bevölkerung der BRD nicht in Supermärkten die Flasche Bier für ein paar Cent erstehen könnte? (jt)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.


Lesetip abgeben

Artikel empfehlen:

Mehr aus: Feuilleton