Aus: Ausgabe vom 23.08.2018, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Groenings Welt

Disenchantment | Netflix

Netflix_Trickfilmser_58398301.jpg
Heiraten? Niemals! Prinzessin Bean aus der Serie Disenchantment mit ihren Gefährten

Bloß nicht heiraten. Und dann auch noch aus politischen Erwägungen. Lieber weitersaufen und Karten spielen. Matt Groening, der Erfinder der Simpsons, hat einen neuen Cartoonkosmos geschaffen. Anders als der binnenunendliche im Springfield der gelben Familie oder der grenzenlose, fiktive in Futurama gestaltet sich der seiner neuen Serie bisher ziemlich eng. Raum und Zeit sind dieses Mal weder in der Gegenwart noch in der Zukunft angesiedelt, sondern in eine mittelalterliche Fantasywelt verlagert. Hier soll die Tochter eines jähzornigen Königs mit einem Prinzen vermählt werden. Die trinkfeste und rauflustige Prinzessin hat darauf nicht die geringste Lust und entzieht sich der Trauung. Zur Seite stehen ihr ein Elf, der seiner grauenvoll gutgelaunten Bonbonwelt entflohen ist, und ein schattenartiger, katzenähnlicher und kettenrauchender Dämon, der ihr zur verwerflichen Tat raten soll, was indessen gar nicht nötig ist. Bisweilen lustig, entfaltet sich ­»Disenchantment« hoffentlich noch. (brat)


Lesetip abgeben

Artikel empfehlen:

Mehr aus: Feuilleton