Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Donnerstag, 23. Mai 2019, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 17.08.2018, Seite 11 / Feuilleton

Journalismus am Band

Das NDR-Medienmagazin »Zapp« hat sich mit den Nebeneinkünften der ZDF-Moderatorin Dunja Hayali beschäftigt. In den vergangenen zwölf Monaten wurde die Journalistin unter anderem gebucht von Novartis, BMW, der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen, dem Deutschen Beamtenbund, der Deutschen Stahlindustrie und der »Amazon Academy«. Im Juni moderierte sie den Jahreskongress der »Deutschen Automatenwirtschaft«. Auch bei den Profiteuren der Spielsucht sei sie als »kritische Journalistin« aufgetreten, versicherte Hayali auf Nachfrage. Zu einer etwas anderen Einschätzung kam gegenüber »Zapp« Volker Lilienthal, Professor für Journalistik an der Universität Hamburg. Thema und Gesprächspartner seien auf Branchenevents vorgegeben. Selbst wenn Hayali niemals für das ZDF über die Unternehmen berichten müsste, also deshalb in keinen Interessenskonflikt geriete, bestünde die Gefahr, dass sie etwa »als der Grüßaugust der Spieleindustrie« wahrgenommen werde. Hayali ist beim ZDF als freie Mitarbeiterin beschäftigt, darf solchen Nebentätigkeiten also nachgehen. Sie moderiert das »Morgenmagazin«, ab August auch das »aktuelle Sportstudio«, zudem eine Talkshow unter eigenem Namen. Im März 2017 gab sie der Jungen Freiheit ein Interview, im Mai erhielt sie für ihr Engagement gegen »Rechtsextremismus« das Bundesverdienstkreuz am Band. (jW)

Mehr aus: Feuilleton