Aus: Ausgabe vom 15.06.2018, Seite 4 / Inland

Seehofer droht Merkel mit Alleingang

Berlin. Im Asylstreit zwischen CSU und CDU gibt es eine neue Zuspitzung. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) drohte Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Donnerstag mit einem Alleingang: Sollte es keine Einigung über die Zurückweisung von Flüchtlingen an der deutschen Grenze geben, wolle er notfalls per Ministerentscheid handeln und dazu am Montag den Auftrag des CSU-Vorstandes einholen. Das machte Seehofer nach Informationen der Deutschen Presseagentur in einer Sondersitzung der CSU-Landesgruppe in Berlin deutlich. Im Kern streiten CSU und CDU darüber, ob auch Asylbewerber ohne Papiere sowie bereits abgeschobene Bewerber wie von der CSU gefordert nicht mehr über die deutsche Grenze gelangen dürfen. (dpa/jW)

Mehr aus: Inland
  • Hauptversammlung Deutsche Wohnen: Profite für den Konzern, Stress für die Mieter. Ein Gespräch mit Heinz-Josef Bontrup
    Peter Schaber
  • Berliner Polizei arbeitet mit »Racial Profiling« und der Definition »gefährlicher Orte«. Senat steht in der Kritik
    Jan Greve
  • In Frankfurt am Main diskutierten türkische Oppositionelle Chancen zur Abwahl des Präsidenten
    Gitta Düperthal
  • Hilfskräfte an Berliner Unis eine weitere Woche im Ausstand. Hochschulen wollen nicht über Ankopplung an Landestarif sprechen
    Stefan Thiel
  • Meeresumweltsymposium in Hamburg: Politik und Reeder loben sich selbst
    Burkhard Ilschner