Aus: Ausgabe vom 14.06.2018, Seite 7 / Ausland

UNO warnt vor Hungerkrise in Sahelzone

Dakar. In der Sahelzone droht den Vereinten Nationen zufolge die schlimmste Hungerkrise seit Jahren. In Mali, Burkina Faso, Mauretanien, Senegal, dem Niger und dem Tschad haben demnach rund sechs Millionen Menschen nicht genug zu essen. Akute Mangelernährung bedrohe das Leben von 1,6 Millionen Kleinkindern, erklärte UN-Nothilfekoordinator Mark Lowcock am Dienstag (Ortszeit) in New York. (dpa/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Ausland
  • Was passiert mit den Manuskripten und der Bilbiothek des großen Marxisten Georg Lukács in Budapest? Gespräch mit Agnes Erdelyi
    Matthias István Köhler
  • Der Irak macht türkischen Damm für Wasserknappheit verantwortlich. Aber es gibt andere Ursachen
    Nick Brauns
  • Frankreichs Präsident Macron zerstört den Sozialstaat: Modell für »sein Europa« ist er persönlich
    Hansgeorg Hermann, Paris
  • Athen und Skopje einigen sich im Namensstreit. In beiden Ländern werden Proteste erwartet
    Leonie Haenchen, Thessaloniki
  • Monsunregen in Bangladesch bedrohen Zeltstädte der aus Myanmar geflüchteten Rohingya
    Thomas Berger