Aus: Ausgabe vom 01.06.2018, Seite 7 / Ausland

Kubas Präsident besucht Venezuela

Caracas. Kubas neuer Präsident Miguel Díaz-Canel hat bei seinem ersten Auslandsbesuch seit der Amtseinführung den venezolanischen Präsidenten Nicolás Maduro verteidigt. »Egal, wie groß die Sorgen und Herausforderungen sein mögen, Sie können sich auf Kuba verlassen – heute und immer«, sagte Díaz-Canel am Mittwoch (Ortszeit) im Präsidentenpalast in Caracas. Die Unterstützung Havannas sei »bedingungslos«. (AFP/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Ausland
  • Gipfeltreffen zwischen Donald Trump und Kim Jong Un wieder wahrscheinlich. Lawrow in Pjöngjang
  • Washington reaktiviert Sanktionen gegen den Iran. Westliche Unternehmen ziehen sich zurück
    Knut Mellenthin
  • UNO und Menschenrechtsorganisationen kritisieren Repression
    Sofian Philip Naceur
  • Mord an »kremlkritischem« Journalisten Arkadij Babtschenko vorgetäuscht. Laut Geheimdienst sollte echter Mord verhindert werden
    Reinhard Lauterbach
  • Syrien erkennt Abchasien und Südossetien an. Ehemals georgische Republiken selbstbewusster
    David X. Noack