Aus: Ausgabe vom 26.05.2018, Seite 5 / Inland

Berlin: Tarifkonflikt an Unis geht weiter

Berlin. Auch in der jüngsten Verhandlungsrunde um einen neuen Tarifvertrag für die studentischen Beschäftigten (TVStud) an den Berliner Hochschulen konnte am Donnerstag keine Einigung erzielt werden. Dies teilte die Gewerkschaft Verdi am Freitag mit. Streitpunkt war laut Verdi vor allem die Forderung nach einer Angleichung der Lohnentwicklung an den für alle anderen Hochschulbeschäftigten geltenden Tarifvertrag der Länder (TV-L) ab dem Jahr 2023. Die Hochschulen lehnen dies weiter ab. Mitte Mai war es in dem Konflikt zu einem einwöchigen Streik der Hilfskräfte gekommen (jW berichtete). (jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Inland
  • NATO-Manöver: Tausende Soldaten und Fahrzeuge passieren die BRD
    Jana Frielinghaus
  • Aufruf für neue Sammlungsbewegung »Fairland« gefällt verzweifelten Sozialdemokraten in der SPD. Weiter links hält sich Begeisterung in Grenzen
    Claudia Wangerin
  • Korbach: Während des zehntägigen Events lockt die Bundeswehr die Massen mit Kriegsspektakel
    Marc Bebenroth
  • Vermögensverwalter wie Blackrock sind die neuen Herrscher im Finanzkapitalismus. Hans-Böckler-Stiftung warnt vor Gefahren für Beschäftigte
    Ralf Wurzbacher