Aus: Ausgabe vom 16.05.2018, Seite 9 / Kapital & Arbeit

Beratungen zum Schutz von EU-Firmen

Brüssel. Die EU-Regierungschefs werden einem Insider zufolge am Mittwoch über den Schutz von Firmeninteressen im Iran vor US-Sanktionen beraten. Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und die Außenbeauftragte Federica Mogherini würden die 28 EU-Regierungschefs bei einem Abendessen in Sofia über Optionen unterrichten, hieß es in EU-Kreisen. US-Präsident Donald Trump hatte am 8. Mai den Ausstieg aus dem internationalen Atomabkommen mit dem Iran verkündet, womit auch die US-Sanktionen gegen das Land wieder in Kraft treten sollen. Die können auch EU-Firmen treffen. (Reuters/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Kapital & Arbeit
  • Italiens Staatspräsident Sergio Mattarella will mit »Expertenregierung« deutschen Merkantilismus fortsetzen. Austritt aus Euro-Zone als Option
    Steffen Stierle
  • Kleines Plus, aber mäßiger Jahresauftakt der BRD-Wirtschaft und der Euro-Zone
    Dieter Schubert