Aus: Ausgabe vom 17.04.2018, Seite 9 / Kapital & Arbeit

EZB kalkuliert Krise bei Deutsche Bank durch

Frankfurt am Main. Die Bankenaufsicht der Europäischen Zentralbank (EZB) will von der Deutschen Bank wissen, was eine Abwicklung ihres Investmentbankings kosten würde. Dazu liefen bereits seit Monaten Berechnungen, berichtete die Süddeutsche Zeitung am Montag. Es sei das erste Mal, dass die Aufsichtsbehörde eine entsprechende Simulationsrechnung von einer Großbank verlangt habe. (dpa/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Kapital & Arbeit
  • Nach Iran, Venezuela und Russland wickelt womöglich auch Saudi-Arabien bald Ölexporte nach China in der Landeswährung ab
    Gerrit Hoekman
  • WSI kritisiert EU-Pläne zur Kontrolle grenzübergreifender Beschäftigung