Aus: Ausgabe vom 08.03.2018, Seite 5 / Inland

Armut unter Kindern in Kitas nimmt zu

Düsseldorf. In Kindertagesstätten steigt laut einer repräsentativen Befragung von deren Leitungen der Anteil der Kinder aus armen Familien. In einer Studie für den Verband Bildung und Erziehung (VBE) und den börsennotierten Informationsdienstleister Wolters-Kluwer bejahte dies mehr als die Hälfte der fast 2.400 befragten Kitaleiterinnen und -leiter aus ganz Deutschland, erklärte der Sozialwissenschaftsprofessor Ralf Haderlein am Mittwoch bei der Vorstellung der Studie in Düsseldorf. Bis 2025 drohe bundesweit eine Fachkräftelücke von rund 300.000 Beschäftigten. Haderlein bezifferte den Mehrbedarf für die Angleichung der Verhältnisse in deutschen Kitas an europäische Standards auf bis zu zehn Milliarden Euro jährlich. (dpa/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Inland