Aus: Ausgabe vom 23.01.2018, Seite 2 / Ausland

USA stocken Truppen in Afghanistan weiter auf

Kabul. Die USA könnten in diesem Frühjahr weitere 1.000 Soldaten nach Afghanistan schicken. Die Washington Post berichtete am Sonntag (Ortszeit), dass Pentagon erwarte, bald 15.000 Militärs im Land zu haben. US-Präsident Donald Trump hatte im August seine Afghanistan-Strategie vorgestellt und seitdem die Zahl der nordamerikanischen Soldaten von rund 8.400 auf 14.000 erhöht. Washington wirbt zudem unter anderen NATO-Staaten um mehr Truppen. Einige haben zugestimmt. Auch die Bundeswehr könnte nach einem Beschluss von Union und SPD in den Koalitionssondierungen Mitte Januar mehr Soldaten an den Hindukusch schicken. (dpa/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Ausland
  • Vietnam: Korruptionsprozess in Hanoi beendet. Korrupter Manager zu lebenslanger Haft verurteilt
    Gerhard Feldbauer
  • Regierung diktiert Berichterstattung über Einmarsch in Afrin. Kriegsgegner festgenommen
    Kevin Hoffmann
  • Türkische Invasion auf Afrin gestoppt. Erdogan: Russische Rückendeckung
  • In Demokratischer Republik Kongo mobilisiert katholische Kirche gegen Staatschef Kabila
    Gerrit Hoekman
  • In Mexiko sehen Umfragen Präsidentschaftskandidaten der Linkspartei Morena in Führung
    Jan Schwab