Aus: Ausgabe vom 28.12.2017, Seite 6 / Ausland

Perus Opposition nach Deal gespalten

Lima. Die innenpolitische Krise in Peru droht die größte Oppositionspartei des Landes zu zerreißen. Der rechte Flügel der von Keiko Fujimori geführten Fuerza Popular (FP) sagte am Dienstag (Ortszeit), er werde disziplinarische Maßnahmen gegen zehn Abgeordnete der eigenen Partei anstrengen, die im Parlament nicht für die Amtsenthebung von Staatschef Pedro Pablo ­Kuczynski gestimmt hatten. Dank dieser Stimmen war der Präsident vergangene Woche einer Amtsenthebung entgangen. Offenbar im Gegenzug hatte Kuczynski zu Weihnachten den früheren Diktator Alberto Fujimori begnadigt. (dpa/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Ausland