Aus: Ausgabe vom 18.12.2017, Seite 2 / Ausland

Bild: Arshad Butt/AP Photo/dpa

Anschlag

Bei einem Selbstmordattentat auf eine Kirche im Südwesten Pakistans sind mindestens acht Menschen getötet worden. Bis zu 16 weitere seien verletzt worden, teilten die Behörden am Sonntag mit. Zwei Attentäter mit Sprengstoffwesten am Körper hätten versucht, die Kirche in der Stadt Quetta kurz nach Beginn des Gottesdienstes zu stürmen, und dabei um sich geschossen. Über sein Internetsprachrohr »Amak« bekannte sich die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) zu dem Anschlag. (Reuters/dpa//jW)


Lesetip abgeben

Artikel empfehlen:

Mehr aus: Ausland
  • Ratiopharm-Mutter Teva will Tausende Stellen streichen. Histadrut ruft zu Protesten auf
  • Jahresrückblick 2017. Heute: Kurdistan. Neubeginn in Syrien, Krieg in der Türkei: Die Befreiungsbewegung konsolidiert sich
    Peter Schaber
  • Das US-Imperium ist außer Kontrolle. Und die Reichen bringen sich in Sicherheit
    Mumia Abu-Jamal
  • Die Fraktion der Rechten im Europäischen Parlament demonstriert in Prag ihre Einheit. Polizei muss Veranstaltung gegen Proteste schützen
    Jan Majicek