Aus: Ausgabe vom 18.12.2017, Seite 1 / Ausland

Proteste gegen Fujimori in Peru

Lima. Das geplante Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Pedro Pablo Kuczynski (79) sorgt für Proteste in Peru. Tausende Menschen demonstrierten am Wochenende in der Hauptstadt Lima und riefen zur »Verteidigung der Demokratie« auf. Sie fürchten einen rechten Machtwechsel unter Führung von Keiko Fujimori, Tochter des inhaftierten früheren autoritären Präsidenten Alberto Fujimori. Sie führt die größte Partei im Kongress an, die Fuerza Popular (FP), die das Verfahren wegen angeblicher Korruption initiiert hat. Die Mehrheitsverhältnisse im Kongress könnten zur Absetzung des liberalen Kuczynski führen. Die Abgeordneten forderten in einem am Freitag eingebrachten Antrag, dass das Parlament den Staatschef wegen »mangelnder moralischer Eignung« absetzt. Kuczynski soll in den Bestechungsskandal um den brasilianischen Baukonzern Odebrecht verwickelt sein. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland
  • Ratiopharm-Mutter Teva will Tausende Stellen streichen. Histadrut ruft zu Protesten auf
  • Jahresrückblick 2017. Heute: Kurdistan. Neubeginn in Syrien, Krieg in der Türkei: Die Befreiungsbewegung konsolidiert sich
    Peter Schaber
  • Das US-Imperium ist außer Kontrolle. Und die Reichen bringen sich in Sicherheit
    Mumia Abu-Jamal
  • Die Fraktion der Rechten im Europäischen Parlament demonstriert in Prag ihre Einheit. Polizei muss Veranstaltung gegen Proteste schützen
    Jan Majicek