Aus: Ausgabe vom 02.12.2017, Seite 14 / Feuilleton

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht

046969-000-A-sleepy-hollow-934904-1508428927.jpg
Constable Ichabod Crane (Johnny Depp) am Baum des Todes, der Pforte zwischen zwei Welten: »Sleepy Hollow«

Verschollene Filmschätze

1948. Trauer um Mahatma Gandhi

Neu-Delhi, 31. Januar 1948: Noch nie haben sich so viele Menschen in den Straßen der indischen Hauptstadt versammelt. Das spirituelle Oberhaupt Mahatma Gandhi, die Inkarnation der Gewaltlosigkeit, war am Tag zuvor von einem hinduistischen Extremisten ermordet worden. Die letzten Filmaufnahmen von Gandhi sind da zwei Wochen alt. Gandhi befand sich im Hungerstreik, um ein Ende der Ausschreitungen zwischen Muslimen und Hindus zu erzwingen. Regie: Serge Viallet, Julien Gaurichon.

Arte, Sa., 18.00

Heinrich Böll, Ansichten eines Anarchisten

Am 21. Dezember 2017 wäre Heinrich Böll 100 Jahre alt geworden. Mit Hilfe von bisher unveröffentlichten Auszügen aus Kriegstagebüchern und Briefen Bölls blickt der Film noch einmal neu auf den Nobelpreisträger von 1972.

3sat, Sa., 20.15

Mission Kondom

Und in diesem Film werden zwei Erfinder porträtiert, die sich darauf spezialisiert haben, Frauenkondome zu entwickeln. Frank Sadlo hat seinen Prototyp mit der Hilfe von Kunstschnitzern hergestellt.

Arte, Sa., 22.55

Sleepy Hollow

Am Ende des 18. Jahrhunderts bemüht sich der exzentrische Polizist Ichabod Crane, Verbrechen auf fortschrittliche Weise aufzuklären. Ichabod ermittelt in »Sleepy Hollow« in einer Mordserie. In dem kleinen Örtchen geht seit einiger Zeit die Angst um, weshalb sich die Einwohner nach Einbruch der Dunkelheit kaum noch aus dem Haus wagen. Angeblich zieht ein kopfloser Reiter mordend durch die Gegend. Toll! Mit dem sich zwischenzeitlich reichlich selbst verloren habenden Johnny Depp (Ichabod Crane), Christina Ricci (Katrina Van Tassel). USA/D 1999. Regie: Tim Burton

Arte, So., 20.15

Heinz Florian Oertel – Eine Reporterlegende

Der in Cottbus geborene Oertel berichtete von 17 Olympischen Spielen, acht Fußball-Weltmeisterschaften und hochrangigen Sportereignissen. Am 11. Dezember dieses Jahres wird er 90. Seine Popularität resultierte aber auch aus seiner Zeit als Entertainer und Moderator großer Unterhaltungs- und Porträtsendungen, als Zeitungskolumnist und Buchautor. Ein unterhaltsamer, auch kontroverser Rückblick auf ein außergewöhnliches Reporterleben mit Zeitzeugen wie Katarina Witt, Täve Schur, Heribert Faßbender, Jochen Sprentzel und Frank Schöbel.

RBB, So., 22.55


Debatte

Bewerte diesen Artikel:

Infos und Verweise zu diesem Artikel:

Ähnliche:

Regio:

Mehr aus: Feuilleton