Aus: Ausgabe vom 11.11.2017, Seite 2 / Ausland

Bild: Erik De Castro/Reuters

Trump not welcome

Auf den Philippinen haben am Freitag linke Gruppen vor der US-Botschaft in Manila gegen den geplanten Besuch von Donald Trump protestiert. Vor der US-amerikanischen Vertretung kam es zu Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Polizisten. Auf Plakaten waren Slogans wie »Trump, nicht willkommen« oder »Kämpft gegen den imperialistischen Krieg der USA« zu lesen. Der US-Präsident wird am Sonntag in Manila erwartet, wo er an einem Gipfeltreffen der Gemeinschaft Südostasiatischer Staaten (ASEAN) teilnehmen wird. (dpa/jW)


Debatte

Bewerte diesen Artikel:

Mehr aus: Ausland
  • US-Präsident spricht sich auf Apec-Gipfel gegen Freihandelsabkommen aus. China für Kooperation
  • In Indonesien versuchen Aktivisten, würdevolles Gedenken an Opfer der Suharto-Diktatur zu ermöglichen. Gespräch mit Yunantyo Adi Setyawan
    Anett Keller
  • In Äquatorialguinea wird gewählt, in Paris geurteilt. Frankreichs Ausbeutungssystem in Westafrika bleibt
    Christian Selz, Kapstadt
  • Hunderttausende Landarbeiter in Guatemala fordern Rücktritt des Präsidenten und Verstaatlichung des Energiesektors
    Jan Schwab, Quetzaltenango
  • Polen rechnet mit neuen russischen Raketen im Gebiet Kaliningrad. Deren Ziel: Die US-amerikanische »Raketenabwehrbasis« bei Slupsk
    Reinhard Lauterbach, Poznan
  • Früherer französischer Präsident Sarkozy gab mehr als zehn Millionen Euro für Meinungsumfragen aus
    Hansgeorg Hermann, Paris
  • Treffen der Kommunistischen und Arbeiterparteien in Russland. KP Chinas kooperiert stärker. Gespräch mit Patrik Köbele
    Claudia Wrobel