Aus: Ausgabe vom 03.04.2017, Seite 14 / Feuilleton

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht

NSA-Mitarbeiter Jeffrey Carney in seiner West-Berliner Unterkunf
NSA-Mitarbeiter Jeffrey Carney in seiner West-Berliner Unterkunft in Tempelhof: »MIELKES MAULWURF BEI DER NSA«

Hart aber fair

Gefahr Krankenhaus – wenig Personal, aber reichlich Keime?

Man kann nur jeden bedauern, der in ein bundesdeutsches Krankenhaus muss, aber, liebe Freunde, seien wir ehrlich: Noch unsere privatisiert runtergewirtschafteten Kliniken sind etwas, nach dem sich zwei Drittel der Menschheit die Finger lecken. Und schuld sind nicht zuletzt die Ärztinnen und Ärzte, die einfach keinen Schneid haben, mal wirklich ernsthaft zu streiken – damit lassen sie das »niedere« Personal schön allein. Gäste: Hermann Gröhe (CDU, Bundesminister für Gesundheit), Reinhold Beckmann (Moderator ARD-»Sportschau«, Autor der ARD-Dokumentation »Beckmann: Tödliche Krankenhauskeime«), Jana Langer (OP-Fachkrankenschwester), Prof. Dr. Ulrich Hildebrandt (Chirurg und ehemaliger Krankenhauschefarzt, Buchautor »Die Krankenhausverdiener«), Thomas Reumann (Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft DKG).

Das Erste, 21.00

Schüsse im Gymnasium

Der Amoklauf von Erfurt und die Folgen

Vor 15 Jahren, am 26. April 2002, betritt der 19jährige Robert Steinhäuser seine ehemalige Schule, das Erfurter Gutenberg-Gymnasium, und beginnt, gezielt Lehrer und Schulpersonal zu erschießen. Obwohl die Polizei schnell vor Ort ist, sterben 16 Menschen. »Die Story« dokumentiert den Ablauf des Amoklaufes aus Sicht von Lehrern, Schülern, der Polizei und weiteren Einsatzkräften.

Das Erste, 22.45

Mielkes Maulwurf bei der NSA

Die unglaubliche Geschichte des Jeffrey Carney

In der Tat unglaublich: Im Frühjahr 1991 wird eine Person auf offener Straße mitten in Berlin von einem bewaffneten US-Spezialkommando überwältigt und abtransportiert. Der Mann ist Bundesbürger. In seinem Pass steht der Name Jens Karney. Ein illegaler Coup, der so nie hätte passieren dürfen. Sieben Jahre zuvor heißt derselbe Mann noch Jeffrey Carney und ist als NSA-Lauschspezialist in Westberlin stationiert. Ab 1983 verrät der blutjunge Airman Topgeheimnisse der NSA an den Staatssicherheitsdienst der DDR und avanciert in kürzester Zeit zu einem der wichtigsten Agenten. Mit dem Mauerfall geht die Geheimdienstkarriere des Überläufers dann aber schneller und dramatischer zu Ende als erwartet. Der Verräter wird selbst verraten. MfS-Offiziere, heißt es, verkauften ihr Insiderwissen an die Amerikaner, die schicken einen Greiftrupp nach Berlin.

Das Erste, 23.30

Lesen und lesen lassen (Login erforderlich) Ich will auch!
Infos und Verweise zu diesem Artikel:

Ähnliche:

Regio:

Mehr aus: Feuilleton
  • Der »Kömürçü« (Kohlenhändler) als »Herkules«: Ein filmisches Langzeitporträt
    Matthias Reichelt
  • Schumanns »Peri« kommt unter dem Dirigat des Briten Daniel Harding erstmals voll zur Geltung. Man kann das auf Youtube überprüfen
    Stefan Siegert
  • Häme und Hass gegen die Grünen | Sa., 6.04 Uhr, RBB Inforadio
  • Pazifistisch, universalistisch, »antitotalitär«: Das »Museum zur Geschichte des Zweiten Weltkriegs« in Gdansk
    Reinhard Lauterbach