Aus: Ausgabe vom 21.03.2017, Seite 7 / Ausland

Knapper Wahlausgang in Osttimor

Dili. Nach der ersten Runde der Präsidentschaftswahl im südostasiatischen Inselstaat Osttimor zeichnet sich eine Stichwahl ab. Nach Schließung der Wahllokale lagen am Montag ersten Berechnungen zufolge der ehemalige Parlamentspräsident Francisco Guterres von der mitregierenden sozialdemokratischen Fretilin-Partei und Antonio da Conçeicão, der Kandidat der »Demokratischen Partei«, vorn. Conçeicãos Partei ist ebenfalls Teil der Regierung. Das offizielle Ergebnis der ersten Runde wird am Mittwoch erwartet. Falls kein Kandidat die absolute Mehrheit erreicht, findet am 20. April eine Stichwahl statt. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland
  • Erneut Tausende Menschen festgenommen. Merkel weist Erdogans Nazivergleich zurück
  • Hunderttausende demonstrierten in London gegen Privatisierungen im National Health Service. Protest soll ausgeweitet werden. Gespräch mit Hugh Caffrey
    Christian Bunke
  • Islamisten greifen in Damaskus an, um Verhandlungen zu torpedieren
    Karin Leukefeld
  • Pristina will eigene Armee aufstellen – wenn nötig auch gegen die serbische Minderheit
    Roland Zschächner
  • OAS-Generalsekretär will Venezuelas Regierung stürzen. Scheitert er, droht nicht nur sein Karriereende
    André Scheer
  • Die polnische Regierungspartei will alle »Überbleibsel des alten Regimes« beseitigen
    Reinhard Lauterbach