Aus: Ausgabe vom 21.03.2017, Seite 7 / Ausland

Zwangsrekrutierungen durch IS in Mossul

Mossul. Die Terrormiliz »Islamischer Staat« (IS) zwingt im Westteil der irakischen Stadt Mossul offenbar junge Männer zum Kampf gegen die Regierungstruppen. Dies berichteten Flüchtlinge und ein Polizeivertreter am Montag. Nach den schweren Verlusten durch die Regierungsoffensive versuchten die Dschihadisten, ihre Reihen durch Zwangsrekrutierungen aufzufüllen, sagte ein Polizist. Seit Beginn der Offensive regierungstreuer Truppen vor sechs Monaten sind die IS-Kämpfer auf einige Gebiete im Westteil der Großstadt zurückgedrängt worden. (Reuters/jW)

Mehr aus: Ausland
  • Erneut Tausende Menschen festgenommen. Merkel weist Erdogans Nazivergleich zurück
  • Hunderttausende demonstrierten in London gegen Privatisierungen im National Health Service. Protest soll ausgeweitet werden. Gespräch mit Hugh Caffrey
    Christian Bunke
  • Islamisten greifen in Damaskus an, um Verhandlungen zu torpedieren
    Karin Leukefeld
  • Pristina will eigene Armee aufstellen – wenn nötig auch gegen die serbische Minderheit
    Roland Zschächner
  • OAS-Generalsekretär will Venezuelas Regierung stürzen. Scheitert er, droht nicht nur sein Karriereende
    André Scheer
  • Die polnische Regierungspartei will alle »Überbleibsel des alten Regimes« beseitigen
    Reinhard Lauterbach