Aus: Ausgabe vom 21.03.2017, Seite 6 / Ausland

Palästina: Polizist bei Razzia erschossen

Tel Aviv. Bei einer Razzia palästinensischer Sicherheitskräfte in einem Flüchtlingslager im Westjordanland ist ein Polizist getötet worden. Ein weiterer Beamter und zwei bewaffnete Männer in dem Lager seien bei einem Feuergefecht verletzt worden, berichtete die palästinensische Nachrichtenagentur Maan am Montag. Die Sicherheitskräfte seien am Sonntag abend in das Balata-Lager nahe Nablus eingedrungen, um dort gesuchte Dschihadisten festzunehmen. Bei einem Schusswechsel mit bewaffneten Einwohnern sei ein Polizist getötet worden. Eine Person wurde festgenommen, ein weiterer Verdächtiger konnte verletzt entkommen. (dpa/jW)

Der richtige Begleiter für den Sommer im Marx-Jahr!

Unser Aktionsabo der gedruckten Ausgabe (62 Euro statt 115,20 Euro): Sechs Tage in der Woche, mit vielen Hintergründen und Analysen, mit thematischen Beilagen und am Wochenende acht Seiten extra. Das Abo endet nach drei Monaten automatisch. Als Zugabe gibt es das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben.

Mehr aus: Ausland
  • Erneut Tausende Menschen festgenommen. Merkel weist Erdogans Nazivergleich zurück
  • Hunderttausende demonstrierten in London gegen Privatisierungen im National Health Service. Protest soll ausgeweitet werden. Gespräch mit Hugh Caffrey
    Christian Bunke
  • Islamisten greifen in Damaskus an, um Verhandlungen zu torpedieren
    Karin Leukefeld
  • Pristina will eigene Armee aufstellen – wenn nötig auch gegen die serbische Minderheit
    Roland Zschächner
  • OAS-Generalsekretär will Venezuelas Regierung stürzen. Scheitert er, droht nicht nur sein Karriereende
    André Scheer
  • Die polnische Regierungspartei will alle »Überbleibsel des alten Regimes« beseitigen
    Reinhard Lauterbach