Aus: Ausgabe vom 21.03.2017, Seite 6 / Ausland

Russland: Sorge über Israels Luftangriffe

Moskau. Russland hat besorgt auf israelische Luftangriffe in Syrien reagiert. »Wir haben einen speziellen Verbindungskanal (zur Vermeidung von Zwischenfällen), und wir wollen, dass dieser Kanal effektiver funktioniert«, sagte Vizeaußenminister Michail Bogdanow der Agentur Interfax am Montag in Moskau. Zudem bestätigte er Berichte, Russland habe am Freitag den israelischen Botschafter einbestellt. Tel Avivs Luftwaffe hatte in der Nacht zum Freitag Ziele in der Nähe der Oasenstadt Palmyra attackiert. Dort sind auch russische Soldaten zum Minenräumen im Einsatz. (dpa/jW)

Neue Ausgabe vom Samstag, 24. Juni erschienen — jetzt einloggen! Oder abonnieren.
Mehr aus: Ausland
  • Erneut Tausende Menschen festgenommen. Merkel weist Erdogans Nazivergleich zurück
  • Hunderttausende demonstrierten in London gegen Privatisierungen im National Health Service. Protest soll ausgeweitet werden. Gespräch mit Hugh Caffrey
    Christian Bunke
  • Islamisten greifen in Damaskus an, um Verhandlungen zu torpedieren
    Karin Leukefeld
  • Pristina will eigene Armee aufstellen – wenn nötig auch gegen die serbische Minderheit
    Roland Zschächner
  • OAS-Generalsekretär will Venezuelas Regierung stürzen. Scheitert er, droht nicht nur sein Karriereende
    André Scheer
  • Die polnische Regierungspartei will alle »Überbleibsel des alten Regimes« beseitigen
    Reinhard Lauterbach