Aus: Ausgabe vom 16.03.2017, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Wahlwerbung

Nachrichten | Mi., 8.30 Uhr, DLF

CIA_Hauptquartier_52728737.jpg

Der Berg kreißte und gebar nicht einmal eine Maus: Das ließe sich sagen zu der monatelangen Propaganda gegen den Oberteufel Donald Trump, die über weite Strecken eins zu eins von seinen Gegnern aus der US-amerikanischen Demokratischen Partei übernommen war. Ist der Immobilienmilliardär nur dank russischer Trolle und Hacker ins Weiße Haus gelangt? Nein, mussten mehrere Geheimdienstchefs inzwischen zugeben – für eine Wühlarbeit Moskaus zur Beeinflussung von Wahlen in westlichen Ländern gebe es keinen Beweis. Ist Trump ein notorischer Steuerbetrüger? Gestern wurde gemeldet, dass einem US-Sender ein Auszug aus einer Steuererklärung Trumps von 2005 vorliegt, aus der sich keine entsprechenden Hinweise ergäben. Nachrichten am Rande, während der Streit um Werbeauftritte türkischer Politiker die Öffentlichkeit in Wallung bringt. Darüber kann man denn auch vergessen, dass sich das Zentrum aller Einmischung nach wie vor im CIA-Hauptquartier in Langley befindet, wie jüngst Wikileaks bestätigte. (jt)

Lesen und lesen lassen (Login erforderlich) Ich will auch!
Mehr aus: Feuilleton