Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Sa. / So., 23. / 24. Oktober 2021, Nr. 247
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 09.02.2011, Seite 4 / Inland

Weiter Säure in den Rhein geleitet

St. Goarshausen. Aus dem havarierten Chemietankschiff »Waldhof« sind bislang rund 1300 Tonnen Schwefelsäure in den Rhein geflossen. Etwa 400 Tonnen Säure seien am Montag über fünf Stunden hinweg »kontrolliert in den Fluß geleitet worden«, sagte ein Sprecher der Einsatzleitung am Dienstag auf dapd-Anfrage. Man habe sich dazu entschlossen, weil das Schiff auseinanderzubrechen droht. Hinzu kommen etwa 900 Tonnen Säure, die schon aus dem Tanker ausgetreten waren. Damit ist bereits mehr als die Hälfte der ursprünglich von dem Tanker geladenen 2400 Tonnen Schwefelsäure im Rhein gelandet. Auch am Dienstag sollte das kontrollierte Ablassen der Säure fortgesetzt werden. Laut Einsatzleitung bestehe für das Ökosystem des Flusses aber keine Gefahr.

(dapd/jW)

Die XXVII. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am 8.1.2022 als Präsenz- und Livestreamveranstaltung statt. Informationen und Tickets finden Sie hier.