Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Mittwoch, 27. Oktober 2021, Nr. 250
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 30.07.2009, Seite 4 / Inland

Protest gegen Neonazi-Stadtrat

München. Der Münchner Stadtrat hat bei der Wiederholung der Vereidigung des rechtsextremen Stadtrats Karl Richter von der »Bürgerinitiative Ausländerstopp«, (BIA) am Mittwoch mit geschlossenem Protest überrascht. Als Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) die Worte »Wir stehen auf für Demokratie und Rechtsstaat« sprach, erhoben sich die Mitglieder aller Fraktionen zusammen mit Ude – und mit einiger Verzögerung auch Richter. So verweigerten die Stadträte Richter die eigentlich übliche Geste des Respekts, indem sie schon standen, als er den Eid sprach. Auf die Aktion hatten sich alle Fraktionen am Dienstag nach längerer Absprache geeinigt.

Richter war vor 14 Monaten für die NPD-Tarnliste BIA in den Stadtrat gewählt worden. Bei der Vereidigung im Mai 2008 zeigte er den Hitlergruß, wofür er vom Landgericht München bereits rechtskräftig verurteilt wurde.

(ddp/jW)

Mehr aus: Inland

Die XXVII. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am 8.1.2022 als Präsenz- und Livestreamveranstaltung statt. Informationen und Tickets finden Sie hier.