75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Dienstag, 18. Januar 2022, Nr. 14
Die junge Welt wird von 2602 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Misere schöngerechnet

    Zwischenbilanz im sogenannten Ausbildungspakt von Wirtschaft und Bundesregierung: 185000 fehlende Lehrstellen, aber keiner zweifelt am »Erfolg«
    Von Ulrich Schwemin
  • Wer fliegt, ist verdächtig

    Luftsicherheitsgesetz: 45 000 Piloten unter Generalverdacht. Passagiere und Flughafenpolizei verärgert über kleinliche und unklare Bestimmungen
    Von Helmut Lorscheid
  • Kürzungen bei Suchtkranken angedroht

    Fördern und Fordern in Hamburg: Arbeitslosen mit Drogenproblemen droht Abzug von Arbeitslosengeld II, wenn sie ihrer »Mitwirkungspflicht« nicht nachkommen
    Von Andreas Grünwald
  • Angetäuschtes Harvard

    Die Wirtschaft braucht keine eigenen Unis mehr, wenn die staatlichen erst privatisiert sind. Auf dem letzten Loch pfeift die Managerschule im ehemaligen DDR-Staatsratsgebäude in Berlin
    Von Ralf Wurzbacher
  • Mesa warnt vor Bürgerkrieg

    Scheidender Präsident Boliviens fordert rasche Neuwahlen. Zehntausende forderten Wiederverstaatlichung des Energiesektors. USA werfen Venezuela Einmischung vor
  • Geld bei Wohlverhalten

    In London beraten die Finanzminister der wichtigsten Industriestaaten über ein Hilfspaket für Afrika
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Amerika gegen Washington

    Organisation Amerikanischer Staaten verwirft Vorschlag der USA. Statt »Überwachung der Demokratie« wurde »Prinzip der Nichteinmischung« bekräftigt
    Von Harald Neuber
  • »Ein schwerwiegender Fehler«

    Nepals Maoisten entschuldigen sich für versehentlichen Anschlag auf Reisebus. Hintergründe noch unklar
    Von Hilmar König
  • Schuldenerlaß für die USA?

    George Bush feiert seinen Schuldenerlaß. Dabei sind Entwicklungsländer längst zum Gläubiger der USA geworden
    Von Hermann Ploppa
  • Mehlis auf Kreuzzug

    Libanon: Deutscher Ermittler nutzt Vorwürfe der Opposition für Aufklärung des Mordes an Expremier
    Von Jürgen Cain Külbel
  • Banken lahmgelegt

    In Griechenland bleiben die Schalter der Geldinstitute vier Tage geschlossen. Beschäftigte wehren sich mit Streik gegen Regierungsplan zur Rentenkürzung
    Von Heike Schrader, Athen
  • Ölmarkt bleibt angespannt

    Keine großen Erwartungen auf erhöhte Förderung vor OPEC-Treffen. Produktion an der Kapazitätsgrenze
    Von Rainer Rupp
  • Was den USA Sorgen bereiten könnte

    Auch eine Milchversorgungskette ist nicht stärker als ihr schwächstes Glied: Wie Terroristen dieses knacken könnten, ist Gegenstand einer verbotenen wissenschaftlichen Studie
    Von Leonard Konstantin
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Die Gründung einer einheitlichen sozialistischen Partei scheiterte im Westen vorrangig an den westlichen Besatzungsmächten.«
  • Irren ist menschlich

    Lokwechsel im deutschen Basketball: Alba Berlin verpaßt das Meisterschaftsfinale
    Von Klaus Weise