75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 22. / 23. Januar 2022, Nr. 18
Die junge Welt wird von 2569 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • 5 000 Ärzte im Warnstreik

    Arbeitsniederlegung für mehrere Stunden. Marburger Bund fordert bessere Bezahlung und kürzere Dienstzeit. Umfangreichste Proteste seit 30 Jahren
    Von Gerd Feldkamp
  • Kleineuropa – ja, bitte!

    Das französische Referendum am 29. Mai läßt auf eine Spaltung der Europäischen Union hoffen, denn einen Plan B für den Fall des Scheiterns der Verfassung gibt es nicht.
    Von Jürgen Elsässer
  • Sieger bei den Besiegten

    »Wenn mir jemand gesagt hätte, daß ich nach Deutschland zurückkehre, hätte ich ihn erschossen«. Ein Gespräch mit Ewgenija Smuschkewitsch
    Interview: Text und Gespräch: Wassily Geist
  • Kampf gegen das Vergessen

    In Deutschland ahnt kaum jemand von ihrer Existenz. Und dennoch gibt es sie, die Soldaten von einst: Aufklärer, Panzerfahrer, Artilleristen Krankenschwestern, Marinesoldaten und ehemalige KZ-Häftlinge
    Von Wassilij Geist
  • Künstler im Konsens

    Staatstragendes Bündnis zelebriert »Tag für Demokatie« am 8. Mai in Berlin
    Von Richard Grove
  • Fledermaus als Joker

    Bedrohte Tierart könnte Ausbau des Flughafens Hahn zu einem interkontinentalen Luftdrehkreuz verhindern. Vorläufiger Baustopp per Gerichtsbeschluß durchgesetzt
    Von Ralf Wurzbacher
  • Rom meldet Widerspruch an

    Italien legt eigenen Bericht zu Todesschüssen auf Geheimdienstagenten in Bagdad vor. Australien schickt Sondertruppe zur Geiselbefreiung in den Irak
  • Atomkrieg, unterirdisch

    Während die UNO in New York den Atomwaffensperrvertrag behandelt, setzt das Pentagon auf Führbarkeit begrenzter Atomkriege. US-Army fordert neue Waffen
    Von Rainer Rupp
  • Warnung an Türkei-Touristen

    Kurdische »Freiheitsfalken« bekennen sich zu Bombenanschlägen. PKK: Ankara bereitet sich auf Offensive im Nordirak vor
    Von Nick Brauns
  • Zurück in die Arme Washingtons?

    Erdogan-Besuch in Israel: Engere Zusammenarbeit mit Tel Aviv. Türkische Armee setzt auf Beziehungen zu USA
    Von Anton Holberg
  • Späte Aufarbeitung der Diktatur

    Beim Kambodscha-Tribunal geht es mehr um Aufschlüsse über die Pol-Pot-Herrschaft als um Verurteilung ehemaliger Khmer-Führer
    Von Thomas Berger
  • Pokern in Fernost

    Rußland baut Ölpipeline in Sibirien. Sie könnte China und Japan beliefern, doch Moskau hält sich beide Optionen offen, und Tokio ist verstimmt
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Sonst wird gestreikt

    Aktion gegen Privatisierung: Britische Gewerkschafter verlangen, die Eisenbahnen wieder in Gemeineigentum zurückzuführen
    Von Christian Bunke, London