Gegründet 1947 Donnerstag, 17. Oktober 2019, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Wahlpakt der Neonazis

    NPD und DVU unterzeichneten in München ein auf fünf Jahre angelegtes Bündnisabkommen. Polizei verhinderte Proteste gegen DVU-Parteitag
    Von Nick Brauns
  • Den Job zu Ende bringen

    Die USA führen zwar Kriege, aber sie sind noch nicht im Kriegszustand. Eine militärische Eskalation ist jedoch wahrscheinlicher als eine Rückkehr zur politischen Vernunft.
    Von Rainer Matthias
  • Herrn G. zieht es nach Karlsruhe

    Namen nennen oder nicht nennen? Neueigentümer der Thälmann-Gedenkstätte Ziegenhals sucht im Kampf gegen Pressefreiheit Hilfe beim Bundesverfassungsgericht
  • Jugendkriminalität ist nicht ethnisch

    Berliner Studie belegt: Die Merkmale Staatsangehörigkeit oder ethnische Herkunft Jugendlicher sind in Wahrheit für die Erklärung von Kriminalität bedeutungslos
    Von Ulla Jelpke
  • 3589 Euro ohne Jobben

    Bundestagsabgeordnete kassieren Unkostenpauschale für Büros, die sie gar nicht haben
  • Antifaschisten stoppten rechten Aufmarsch

    Neo- und Altnazis zogen 60 Jahre nach alliierten Luftangriffen durch Magdeburg. Sie kamen allerdings nicht weit. 1500 Menschen an Gegenaktionen beteiligt
    Von Andreas Siegmund-Schulze
  • Offener Brief

    jW dokumentiert Schreiben zu einer in Berlin geplanten internationalen Irak-Konferenz
  • Weiße Unrechtsprechung

    Südafrika: Alte Apartheidstrukturen im Justizapparat. Auseinandersetzungen um ANC-Kritik an Gerichtsurteilen. Pharmaindustrie kontra Ministerin
    Von Moyiga Nduru (IPS), Johannesburg
  • Batasunas Paukenschlag

    Offener Brief an Spaniens Premier. ETA schließt sich Friedensvorschlag an. Regierungspartei PSOE erteilt Volkspartei Absage an antibaskischen »Staatspakt«
    Von Ralf Streck
  • Terraingewinne für unterschätztes China

    Negative Bilanz im Handel mit Peking führt zur Vernichtung von amerikanischen Arbeitsplätzen. Vervierfachung der US-Importe steht Verzwölffachung der Importe gegenüber. Von Emad S. Mekay/IPS
    Von Emad S. Mekay (IPS)
  • Geldgier, Lüge, Mord und Verleumdung

    Mehr Terroropfer auf Kuba als beim Anschlag vom 11. September 2001. Horst Schäfer hat ein Werk über die US-Politik gegenüber der sozialistischen Inselrepublik geschrieben
    Von Peter Wolter
  • In der Sachzwangsjacke

    Verantwortung für Bildung und Kultur oder Verwaltung des Mangels? Perspektiven der PDS-Kulturpolitik
    Von Sigurd Schulze
  • Best off

    Erben der Scherben sterben
    Von Ralf Fischer
  • Zum Nachtisch

    90 Tage Erinnerungsarbeit am Maxim-Gorki-Theater, Berlin: Am Freitag hatte »Moskauer Eis« Premiere
    Von Christoph Woldt
  • Hoffnung, gestürzt

    Eine Ausstellung zum Ikarus-Mythos mit Werken aus Ost und West
    Von Hans Schreiber
  • Krokodilstränen

    Am Sonntag endete die Dakar-Rallye. Sie forderte fünf Todesopfer. Motorsport-Werbefeldzüge waren schon für ganz andere Apokalypsen schlecht genug
    Von Erich Stör