3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Donnerstag, 23. September 2021, Nr. 221
Die junge Welt wird von 2582 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
  • Teheran wehrt sich

    Streit um Irans Nuklearanlagen: Israel bereitet Militärschlag vor. Bundesaußenminister Fischer hilft an der diplomatischen Front. Iran weist Anschuldigungen zurück
    Von Knut Mellenthin
  • Warum Tschetschenien?

    Der Terrorakt in Beslan und die Destabilisierung der Region. Der mögliche Zugriff auf das Öl des Kaspischen Meeres und dessen Verteilung bestimmt die Positionierung der einzelnen Akteure im Tschetschenien-Konflikt. Auch Deutschland ist mit dabei.
    Von Thomas Immanuel Steinberg
  • Schaumgebremster Protest

    Hamburger Senat will Volksbegehren gegen Privatisierung des Landesbetriebes Krankenhäuser ignorieren. Oppositionsparteien kritisieren zwar, wollen aber keinen Krach riskieren
    Von Andreas Grünwald
  • Kein Falltest für Castoren

    Bundesanstalt läßt nur das Nachfolgemodell krachen. Sturzsicherheit der Standardbehälter nur in Rechenmodellen überprüft. Bürgerinitiative bemängelt Transportrisiken
    Von Reimar Paul
  • Es geht auch ohne

    Viele Anti-Hartz-Aktivisten beklagen die mangelnde Unterstützung der Gewerkschaftsführungen bei den Protesten. Dabei hat diese Abstinenz unbestreitbare Vorteile
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Aufruhr vor der Wahl

    Kurz vor den Präsidentschaftswahlen wird Afghanistan erneut von Unruhen und Anschlägen erschüttert. Diskussion um Verlängerung des Bundeswehreinsatzes
    Von Thomas Berger
  • Castro-Gegner rudern zurück

    Still und heimlich dementierte ein US-Geheimdienstbericht Biowaffenvorwürfe der US-Regierung gegen Kuba. Abgeordnetenhaus verweigert Geld für neue Blockademaßnahmen
    Von Harald Neuber
  • Der Kniefall der Medien

    Auch die US-Medien ordnen sich der Machtelite unter und zeichnen falsche Bilder von der Realität
    Von Mumia Abu-Jamal
  • Folter gehört zum Standardprogramm

    uristen aus Michigan untersuchten US-geführte Haftanstalten in Irak: »Tonnenweise Beweise für Mißhandlungen«. Sammelklage gegen »Sicherheitsfirmen« in Vorbereitung
    Von Rainer Rupp
  • Der langsame Tod des Jaguars

    Die Ford-Gruppe will eine der drei Produktionsstätten der britischen Auto-Nobelmarke stillegen
    Von Christian Bunke, Manchester
  • Durchkreuzen statt Ausblenden

    War der Entdecker des Nordpols schwarz? Ist die Geschichte weiß? Und was hat das mit Deutschland zu tun? Die Berliner Ausstellung »Black Atlantic« gibt Auskunft
    Von Timo Berger
  • Goldenes Stalinstadt

    Die SPD-Bürgermeister kommen und gehen, die Stadt und ihre Menschen aber bleiben. Die Kunst von Walter Womacka auch
    Von Robert Allertz
  • Der 0,1-Prozent-Film

    Ein Gespräch über den »Untergang« mit der Empfehlung, sich etwas anderes anzusehen
    Von Arnold Schölzel
  • Wellen, Hymnen, Träume

    Der neue FC Barcelona ist der alte: Entschlossen gucken und die ganz großen Dinge haben wollen. Trainer Frank Rijkaard spricht vor 98 000 katalanisch
    Von Steffen Rössel

Nur noch bis 26. September: 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!