Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Gegründet 1947 Donnerstag, 20. Juni 2024, Nr. 141
Die junge Welt wird von 2788 GenossInnen herausgegeben
Jetzt zwei Wochen gratis testen. Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Jetzt zwei Wochen gratis testen.
  • US-Armee vorgeführt

    Raketen auf Ölministerium und Nobelhotels in Bagdad. Angreifer kamen mit Eselskarren
    Von Rüdiger Göbel
  • Feminisierung der Arbeit

    Auszüge aus dem »Wörterbuch des Feminismus« zu Geschlechterverhältnissen in der Produktion.
    Von Frigga Haug
  • Der »Atomspion«

    Klaus Fuchs zum Gedächtnis. Ein Kolloquium der Leibniz-Sozietät »Ethik in der Wissenschaft – Die Verantwortung des Wissenschaftlers«
    Von Hubert Laitko
  • Die Idee für das »Streichholz«

    Der Beitrag von Klaus Fuchs zur sowjetischen Wasserstoffbombe. Interview mit dem Moskauer Kernphysiker German A. Gonscharow
    Interview: Herbert Woeltge
  • Hell aus Vergangenem

    Mit alten linken Büchern zur Nürnberger Literaturmesse: Christian Bartsch vom »Roten Antiquariat« in Berlin
    Interview: Arnold Schölzel
  • Leben und Welt verändern

    Neue linke Bücher machen: Ein Gespräch mit Lutz Schulenburg vom Hamburger Verlag Edition Nautilus
    Interview: Christof Meueler
  • Auf dem Lande

    Liebe Mitpatienten: Der Künstler christoph mayer chm. trägt die Kunst in die sächsische Psychiatrie Zschadraß
    Von Philipp Vonderheidt
  • Kein abgeschlossener Fall

    Vor 40 Jahren wurde US-Präsident John F. Kennedy ermordet: Ein Gespräch mit Alexander Densow über die Hypothesen Einzeltäter oder Verschwörung
    Interview: Jürgen Elsässer
  • Kontinuitäten

    Ernst Klees »Personenlexikon« gibt Auskunft über Karrieren, die 1945 nicht endeten.
    Von Hans Daniel
  • Über das Sprechen

    Denn sie wissen nicht, was sie antun: Sinn und Unsinn der Sprachphilosophie
    Von Jürgen Roth
  • Leben im Abseits

    Guatemala: Massenarmut erzeugt Krankheiten. Für Behandlung und Betreuung von Behinderten fehlt das Geld
    Von Andreas Boueke
  • Die zweite Front

    Vor 60 Jahren: Teheraner Konferenz. Stalin, Roosevelt und Churchill berieten über die Nachkriegsordnung
    Von Gerhart Hass
  • Wider die Feindbilder

    Ernst Lissauer und sein »Haßgesang gegen England«. Ein Vortrag von Hans Stern in Berlin. Ein Kommentar
    Von Kurt Pätzold

                                                    Heute 8 Seiten extra – Beilage zum Thema: Wein