75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Mittwoch, 26. Januar 2022, Nr. 21
Die junge Welt wird von 2569 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Ein wenig Bewegung

    Weiter Widerstand in den großen Parteien gegen Herzog-Konzept und Hartz-Gesetze
  • Die DDR war geiler

    Ein Ständchen zum 54. Geburtstag einer bumsfidelen Leiche
    Von Jürgen Elsässer
  • Verkehrspanne

    Interconnex Köln–Rostock wird wegen Nichtauslastung eingestellt
    Von balc
  • Ohne Freiheit kein Frieden

    Konferenz in Berlin über palästinensische Gefangene unter israelischer Besatzung
    Von Rüdiger Göbel
  • Aktenschwund im Kanzleramt

    Strafverfahren gegen Kohl von der Bonner Staatsanwaltschaft wegen der »Bundeslöschtage« eingestellt
    Von Ulla Jelpke
  • Unsre Milliardäre

    33 Familien führen Liste der Superreichen an. Etwa sieben Millionen Deutsche leben von Stütze
    Von Klaus Fischer
  • Alltag unter dem Ultimatum

    Iran nach Beginn der IAEA-Kontrolle: Ökonomische Krise überdeckt US-Drohungen (Teil 1)
    Von Mahmoud Bersani, Shiraz/Iran
  • Adler vom Himmel geholt

    Größtes Militärmanöver in der Geschichte Lateinamerikas ist abgesagt worden. Kritik an US-Beteiligung
    Von Harald Neuber
  • Angriff auf die »35«

    Frankreichs Konservative gegen Linksparteien in Sachen Arbeitszeitverkürzung
    Von Christian Giacomuzzi, Paris
  • Angegriffene am Pranger

    Israel verteidigte im UN-Sicherheitsrat Aggression gegen Syrien. USAverurteilen Damaskus als »Terrorhelfer«
    Von Rüdiger Göbel